}

Was macht eine Pomade zur Legende?

Es gibt immer wieder Pomaden, die als Klassiker, Evergreens oder eben als Legenden bezeichnet werden, ohne, dass man so genau weiß, weshalb sie diesen Titel tragen.

Dabei scheint es Gesetzmäßigkeiten zu geben, nach denen eine Bewertung vorgenommen wird. Es sind offenbar folgende vier Maßstäbe, die zum Beispiel eine Sweet Georgia Brown Haidressing Pomade zur Legende machen. 

1. Die inneren Werte zählen

Hauptbestandteil einer Pomade ist Vaseline. Das ist die Zutat, die wenigstens an zweiter Stelle stehen sollte, um ihr die Pforten zum Legendenstatus zu öffnen. Vaseline ist die Basis, die allen Legenden gemein ist.

Ursprünglich war Vaseline nur der Teil eines Nebenprodukts der Erdölindustrie, das lange Zeit keine Beachtung gefunden hatte. Erst der Chemiker Robert Chesebrough konnte aus diesem Produkt Vaseline herstellen. Damit bereitete er den Weg zur Pomade.

Eine der am einfachsten zusammen gestellten Pomaden ist in diesem Zusammenhang die Tres Flores, da sie ausschließlich aus Parfum und Vaseline besteht. Verrückt, oder?

2. Ohne Liebe geht nichts

Ein wesentlicher Punkt für die Legendenbildung ist die Beliebtheit der Marke und des in der Dose enthaltenen Fettes. Je beliebter beide sind, desto mehr Aufmerksamkeit bekommen sie und finden wiederum öfter Verwendung. Irgendwann ist die Pomade ein Produkt, das in jeder Pomadesammlung, und sogar bei weniger großen Pomadefans, vertreten ist.

Wenn die Pomade so bekannt ist, dann ist der nächste Schritt vom All-Time-Favourite zum All-Time-Star nicht mehr weit.

3. Kennst Du den schon?

Je mehr Leute die Pomade mögen, desto wahrscheinlicher ist es, dass auch große Stars aufmerksam auf das Produkt geworden sind. Das führt zuweilen dazu, dass Johnny Depp die Black & White verwendet, wodurch die Pomade noch einmal mehr an Bekanntheit für die Zukunft gewinnen wird.

Ein klassisches Beispiel ist Elvis Presley, bei dem man nach wie vor rätselt, welche Pomade er nun wirklich dauerhaft verwendet hat. Royal Crown, Black & White? So sicher ist man sich nicht. Dennoch hängt beiden Pomaden etwas Glamour an, weshalb sie nie in Vergessenheit geraten könnten. Und von eingefleischten Elvis-Fans auch zum Styling herangezogen werden.

Jetzt ist die Zeit von Elvis bereits etwas her, was uns zum letzten Punkt für eine richtige Pomadenlegende führt.

4. Und nun ein Evergreen

Erst mit der Zeit bewahrheitet sich, ob eine Pomade zur Legende wird oder nicht. Alle unsere Legenden wurden Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt und sind damit teilweise über 100 Jahre alt. Trotz ihres hohen Alters sind sie immer noch große Marken auf dem Pomademarkt. Sie bleiben dauerhaft im Gedächtnis und werden nach wie vor mit Begeisterung zum Stylen der Haare verwendet.

Ihre Qualität ist so beständig, dass die Nostalgie sprichwörtlich aus der Dose entgegenweht. Die heutigen Nutzer:innen genießen dieses Flair in vollen Zügen und fühlen sich in Zeiten zurück versetzt, die ihrem Wesen entspricht.

Sie sind historisch wertvoll, da vielleicht schon große Stars Ihr Vertrauen in diese Produkte gelegt haben. Oder ihre Firmengeschichte nahm die eine oder andere überraschende Wendung.

All diese Punkte machen über viele Jahrzehnte hinweg eine gute Pomade aus. Und erst dann kann sie sich eine Legende nennen. Wir besitzen auch einige Legenden in unserem Angebot. Auf unserer Legendenseite findet Ihr einige von diesen zum Stöbern.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.